Philosophie/Training | Learning Dog Philosophie/Training
Learning Dog

Philosophie/Training

Unsere Philosophie:

Die frühere Bestimmung des Hundes als Jagdhelfer, Arbeitstier, Schafhüter und Wachhund sind heute in den Hintergrund getreten.
Heutzutage sind Hunde für uns Menschen vollwertige Sozialpartner und Familienmitglieder. Die „Arbeitslosigkeit“ der Hunde nimmt Einzug in unsere Haushalte!
Dabei vergessen wir oft, dass es sich bei unserem geliebten Vierbeiner immer noch um eine andere Spezies handelt. Jeder Hund hat Emotionen und Bedürfnisse. Der Mensch muss verstehen lernen, dass einige Verhaltensweisen, die für uns ein Problem darstellen, zum völlig normalen Verhalten des Hundes gehören und keineswegs ein Problem für unseren Vierbeiner bedeuten.
Oftmals ist es das fehlerhafte Verhalten von uns Menschen, die Hunde zu Angst, Aggression, Ungehorsam und Verhaltensauffälligkeiten bringen.
Der Mensch muss lernen deutlich und artgerecht mit seinem Tier zu kommunizieren und dabei seine „hundlichen“ Bedürfnisse nicht zu vernachlässigen.

Unser Training:

Die Bedürfnisse von Hund und Mensch erkennen, die „Talente“ des Hundes fördern und dies in ein zufriedenes Mensch-Tier-Team zu integrieren ist unser oberstes Ziel. Training soll Hund und Mensch gleichermaßen Spaß machen.
Jeder Hund ist, so wie sein Mensch auch, ein eigenständiges Individuum. Kein Training gleicht dem anderen und wird individuell angepasst, um dem Besitzer die bestmöglichste Umgangsweise mit seinem Hund zu erlernen.
Eine gute Mensch-Tier-Beziehung besteht aus Respekt, Vertrauen und Zuneigung. Diese Eigenschaften müssen erst erarbeitet und verdient werden. Stress und somit ausbleibende Lernerfolge haben in dieser Beziehung nichts verloren. Konsequenz, Geduld, Motivation sind die Grundpfeiler einer guten Hundeerziehung. Durch positive Bestärkung und ohne Stress und Druck gelangt man besser an sein Ziel und meistert Alltagssituationen gemeinsam.
Das Verständnis dem Hund gegenüber und die Kommunikationsgrundlagen zwischen Mensch und Hund werden geschult und gefestigt.
Wir schulen in erster Linie nicht die Tiere, sondern ihre Besitzer!
Ein Hund sollte immer noch Hund sein dürfen! Hier darf der Mensch nicht über seine Genetik hinwegsehen.
Unsere Trainingsmethoden sind gewaltfrei. Leinenruck, Sprühflaschen, Rütteldosen, Korrekturhalsbänder, etc. dürfen bei einem guten Training NIE zum Einsatz kommen! Ein gutes und anhaltendes Training beginnt an der Basis – es reicht nicht aus nur die oberflächlichen Symptome eines „Problems“ zu trainieren.
Durch die ständigen Fortbildungen unserer Trainer sind wir immer auf dem aktuellsten Stand moderner Trainingsmethoden.